OJGM

Bericht von Christoph Preisig (ARKSV) und Markus Stanger

Am Samstag wurde auf der Schiesssportanlage Breitfeld der Ostschweizer Gruppenfinal der Jung- und Jugendschützen ausgetragen. Die Jungschützen der FSG Thayngen verpassten das Podest nur knapp und klassierten sich auf dem hervorragenden 4. Rang. Mit Zürich Seebach SG 1 bei den Jugendlichen und Hochfelden SV1 bei den Jugendschützen gingen beide Titel in den Kanton Zürich.

Jedes Jahr wird der Final des Ostschweizer Jungschützen Gruppenmeisterschaftsfinals (OJGM U21) sowie der Ostschweizer Gruppenwettkampf für Jugendliche (OWWJ) in einem anderen Kanton durchgeführt. Heuer durfte der Kantonalschützenverband Appenzell Ausserrhoden unter der Leitung vom kantonalen Jungschützenchef Silvano Kobler die rund 60 Gruppen aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden & Innerrrhoden, St.Gallen, Thurgau, Schaffhausen und Zürich im Breitfeld willkommen heissen.

Der Start des Wettkampfes musste aufgrund von technischen Problemen mit der Trefferanzeige um rund eine Stunde nach hinten verschoben werden. Da jedoch genügend Zeit eingeplant war konnte der Wettkampf regulär durchgeführt werden.

36 Gruppen bestritten bei den Jungschützen U21 den Final im Breitfeld. Auch sie mussten zwei Runden absolvieren. Nach dem ersten Durchgang hatten noch mehrere Gruppen die Möglichkeit den Gruppensieg an sich zu krallen. Märwil SV1 lag nach der ersten Runde auf Platz 1 mit 367 Punkten dicht gefolgt von diversen Verfolgern mit einer geringen Punktedifferenz. Die führenden nach dem ersten Durchgangen konnten in der zweiten Runde jedoch nicht an ihr Resultat anknüpfen. Hochfelden SV1 zeigte eine starke zweite Runde und schossen zugleich das höchste Rundenresultat. Mit 731 Punkten belegten Sie den ersten Rang und sicherten sich somit den Tagessieg. Ein wenig abgeschlagen lag auf Rang zwei mit 723 Punkten Bäretswil SG 1. Auf Rang drei beendete Balterswil-Ifwil SG 1 den Wettkampf mit 721 Punkten.

Die Schaffhauser …

Jungschützen konnten sich mit den drei Gruppen aus Thayngen, Merishausen und Altdorf/Opfertshofen für diesen Wettkampf qualifizieren. Thayngen startete im 1. Durchgang hervorragend, da 3 der 4 Schützen zwischen 91 und 94 Treffer landeten. Nur gerade ein Punkt trennte sie vom Tabellenführer aus Märwil (TG). In der 2. Runde konnten sie leider nicht weiter zulegen und mussten sich einige Treffer ausserhalb des Scheibenzentrums schreiben lassen. Nur sehr knapp verpassten sie mit dem 4. Schlussrang, einen Podestplatz. Notabene belegte der Thaynger Clemens Stamm mit 2x 93 Punkten den sehr guten 10. Rang von 144 Jungschützen in der Einzelrangliste.

Die Merishauser mussten leider eine weniger gute 1. Runde akzeptieren, konnten sich aber in der 2. Runde um sehr gute 27 Punkte steigern und belegten schliesslich den guten 23. Schlussrang. Auch bei ihnen wäre mit einer gleich starken 1. Runde, wie sie es im 2. Durchgang bewiesen haben, ein Podestplatz möglich gewesen.

Altdorf/Opfertshofen kam leider gar nicht auf Touren. Letztes Jahr durften sie sich ja die Silbermedaille umhängen lassen. Dieses Jahr mussten die Reiatschützen 2 Jungschützen ersetzen, die altershalber nicht mehr mittun durften. Vielleicht war es etwas Nervosität oder einfach nicht ihr Tag. Mit 661 Punkten mussten sie mit dem 31. Schlussrang vorlieb nehmen.